Wie die Werbung zu deiner google-Seite kommmt

Google hat viele Daten über seine NutzerInnen, unter anderem werden die gesuchten Schlagworte und angesurften Seiten gespeichert. Cookies bleiben 18 Monate lang auf den internen Rechnern zur Weiterverarbeitung , erzählt die Google-Datenschutzbeauftragte in einem Interview mit der Süddeutschen. 

Mit diesen Daten kann das Unternehmen die Werbe-Anzeigen auf das Suchverhalten der NutzerInnen abstimmen. Willst du wissen, was Google über dich weiß? Als special service gibt es unter diesem Link die Möglichkeit, sich darüber zu informieren, welche Interessensgebiete Google als die deinen „erkannt“ hat. Man kann die zugewiesenen „Interessen“ beliebig erweitern oder  reduzieren – oder man kann diesen „service“ auch ganz abbestellen. Viel Spaß noch mit google…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 65 = 67