Irgendwie – irgendwo – irgendwann. Zur Gestaltung mobiler Arbeit.

Quelle: GPA-djp

Podiumsdiskussion und Vorstellung der neuen Arbeit&Technik-Broschüre

am 13.11.2018 ab 18:30 Uhr in der ÖGB-Fachbuchhandlung!

Berufliche Mobilität – „working anytime, anywhere“ – wird für immer mehr Beschäftigte, darunter viele junge Berufstätige und BerufseinsteigerInnen, zur selbstverständlichen Jobanforderung. „Mobile Arbeit“ wird oft auf das Arbeiten daheim reduziert. In der heutigen Ausprägung zeichnet sich mobile Arbeit jedoch dadurch aus, dass der Arbeitsort mobil geworden ist oder außerhalb klar abgegrenzter Arbeitszeiten gearbeitet wird. Dank mobiler Endgeräte wie Laptop und Smartphone kann man sich seine Arbeit in die Tasche stecken und fast überall – im Café, im Zug, im Hotel oder an sonstigen Orten – arbeiten.

Diese neuen, von Zeit und Raum losgelösten Formen der Leistungserbringung führen allerdings auch zu neuen Herausforderungen in der Arbeitswelt, insbesondere in der Tätigkeit von Betriebsräten, und der Gesellschaft im Gesamten. Wichtige Schlagworte in diesem Zusammenhang sind jene der „Entgrenzung“ und der „Flexibilisierung“. Vielfach beinhaltet die Diskussion um mobiles Arbeiten Begriffe, die in ihrer inhaltlichen Bedeutung schwer von einander abgegrenzt werden können. Eine Diskussion über die zentralen sich stellenden Fragen ist jedoch dringend geboten: Wie sieht die jetzigen Arbeitsrealität mobil Arbeitender aus? Welche positiven Auswirkungen kann mobiles Arbeiten mit sich bringen? Und welche negativen Aspekte gibt es zu bedenken? Welche Rolle können und sollen BetriebsrätInnen in der modernen Arbeitswelt einnehmen?

Im Rahmen einer einleitenden Podiumsdiskussion sollen die angesprochenen Herausforderungen dargestellt und erörtert werden.

Zeit: 13.11.2018, 18:30 UHR

Ort: ÖGB-Fachbuchhandlung, RathausstraSSe 21

Es diskutieren:

Univ.-Prof. Dr. Jörg Flecker, Institut für Soziologie – Universität Wien

Mag.a Andrea Komar, Leiterin der Bundesrechtsabteilung der GPA-djp

Verena Spitz, stv. Zentralbetriebsratsvorsitzende BAWAG PSK und Vorsitzende des Beirats für Arbeit und Technik (BAT) der GPA-djp

Anschließend wird die neue Broschüre der GPA-djp vorgestellt, zum Abschluss der Veranstaltung gibt es die Gelegenheit, bei erfrischenden Getränken weiter zu diskutieren und sich mit den AutorInnen der Broschüre auszutauschen.

Um Anmeldung unter Arbeitundtechnik@gpa-djp.at wird gebeten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 10 = 16